Cisco kündigt OpenDNS-Verträge für MSPs: Es ist an der Zeit für Alternativen

Alternativen zu OpenDNS für MSPs, wie man eine konkurrierende Lösung auswählt

Der OpenDNS Dienst für MSPs für wird eingestellt (EOL) und es ist an der Zeit, eine wohlüberlegte Entscheidung zu treffen. Cisco hat das endgültige Datum für die Beendigung aller OpenDNS-Verträge für MSPs wurde festgelegt: Der 31. Juli 2022 ist der letzte Tag, an dem Abonnements für das Programm für 90 Tage verlängert werden können, danach wird der Dienst zu Cisco`s Secure MSP migriert.

1. Warum ist an der Zeit, eine Alternative zu OpenDNS zu wählen

Cisco hat das endgültige Datum für die Beendigung der OpenDNS-Verträge für MSPs festgelegt. Der 31. Juli 2022 ist der letzte Tag, an dem Abonnements für das Programm verlängert werden können. Ab August 2022 haben die Partner, die den Service weiter nutzen möchten, nur die Möglichkeit, innerhalb des Cisco Umbrella DNS-Essentials bzw. DNS-Advantage-Programms zum Cisco Secure Managed Service Provider Center zu wechseln.

Dies bedeutet, dass die automatischen Verlängerungsprozesse ab dem gleichen Datum deaktiviert werden. Der Schritt von Cisco ist Teil eines Prozesses, der darauf abzielt, das Saas-Angebot innerhalb des Cisco Secure Managed Service Provider Centers zu zentralisieren. Über die Plattform können die MSPs nur noch die verschiedenen von Cisco angebotenen Dienste beziehen. Diese Entscheidung von Cisco stellt die wichtige Gelegenheit dar, um Ihren Service zu überprüfen und eine Alternative zu OpenDNS in Betracht zu ziehen. Der Markt bietet verschiedene Optionen, die es Ihnen bei mindestens gleichbleibender Qualität ermöglicht, Kosten zu sparen und zusätzliche Funktionen zu nutzen.


>> FlashStart ist führend im Wettbewerb! Fordern Sie ein Angebot an


2. Wie funktionieren OpenDNS und DNS-Filter?

Ein DNS-Filter ist ein System, das es Ihnen ermöglicht, Internet-Inhalte auf DNS-Ebene zu filtern, d. h. durch die Kontrolle des Domain Name System einer bestimmten Website. Der DNS entspricht der numerischen IP-Adresse, die mit dem Namen der Internet-Website verbunden ist, die der Benutzer in die Suchleiste eingibt. Diese „Auflösung“ ist notwendig, da Computer nur Zahlen verarbeiten können. Wenn ein Benutzer beispielsweise flashstart.com in die Adressleiste des Navigationsprogramms eingibt, greift das Gerät tatsächlich Zugriff auf die IP-Adresse 151.139.128.11 zu, auf eine für den Benutzer völlig transparente Weise.

Ein DNS-Filter kontrolliert also die numerische IP-Adresse, auf die der Benutzer zugreifen möchte, prüft deren Übereinstimmung mit bestimmten Regeln und erlaubt oder sperrt dem Benutzer den Zugriff auf die Website. Auf diese Weise stoppen DNS-Filter gefährliche Inhalte, die eine Malware oder einen Phishing-Versuch auslösen würde, sowie anstößige Inhalte wie Pornoseiten, Online-Spielplattformen und Websites, die für Minderjährige nicht geeignet sind.

Dazu aktiviert der DNS-Filter eine Überprüfung der Website, auf die der Nutzer zugreifen möchte, und prüft, ob sie in bestimmten Datenbanken (Blacklists) enthalten ist. Die Qualität eines DNS-Filters, wie er von FlashStart angeboten wird, hängt unter anderen von der Verfügbarkeit und der Verteilung des Servernetzes (Anycast) ab, auf dem der Dienst basiert.

Außerdem ist ein DNS-Filter allen anderen Filtertypen vorzuziehen, da er nicht von einem Domänennamen abhängig ist. Ein einfaches Beispiel: Um weniger genaue Filter zu umgehen, könnten Hacker versuchen, eine scheinbar „harmlose“ Domäne zu nutzen, die auf den ersten Blick die mit ihr verbundenen Gefahren verbirgt. Nur ein DNS-Filter kann auf diese Weise nicht umgangen werden, da er auf der IP und nicht auf dem Domänennamen basiert.

Wie oft haben wir schon eine Textnachricht erhalten, in der wir aufgefordert wurden, dringend unseren Benutzernamen und unser Passwort auf einer Website einzugeben, deren Domänenname dem offiziellen Namen sehr ähnlich ist? Ein DNS-Filter, der sich auf weltweit verzweigtes und ständig auf KI Basis aktualisiertes Anycast-Netz stützen kann, ist viel schwieriger zu umgehen.

3. Warum den FlashStart DNS-Filter wählen?

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Managed Server Provider eine Alternative zu OpenDNS in Betracht ziehen sollte. Zunächst einmal sollte er sich fragen, ob die Lösung, die er hinter sich lassen will, alle Bedürfnisse seiner Kunden befriedigt hat. Einige zu bewertende Aspekte sind beispielsweise die Effektivität von OpenDNS gegenüber Anzeigen, die Häufigkeit und Dauer der Nichtverfügbarkeit des OpenDNS-Dienstes, die direkten und indirekten Kosten von OpenDNS oder auch die Anpassungsmöglichkeiten und die Bedienung von OpenDNS.

Im Einzelnen hat der von FlashStart für MSPs entwickelte DNS-Filter einige Besonderheiten im Vergleich zur Konkurrenz. Im Folgenden führen wir die wichtigsten davon auf:

» Nahezu Null Latenz. Die Antwortzeiten im lokalen Netzwerk sind für einen menschlichen Operator nicht wahrnehmbar, dank der Verwendung einer breit aufgestellten und gut verteilten Anycast-Infrastruktur (28 Rechenzentren) und seiner CloudBox.
» Schutz. Der DNS-Filter von FlashStart ist ein Tool, das Sie rundum schützt. Er kann den Zugang zu Webseiten blockieren, die Malware enthalten, insbesondere Ransomware, Botnets, Phishing und DDOS-Angriffe.
» Geoblocking. FlashStart ermöglicht es Ihnen, den Zugriff auf Websites zu verhindern, die auf Servern in Ländern gehostet werden, die als hochgradig gefährdet für Malware und Kompromittierung gelten.
» Künstliche Intelligenz. Die fortlaufende Aktualisierung der Blacklists ist von grundlegender Bedeutung für die Bereitstellung eines erstklassigen DNS-Filters. Dank des Einsatzes von KI werden die Datenbanken, zu denen FlashStart Zugang hat, ständig aktualisiert. Wir überprüfen täglich bis zu 220 Tausend Websites, unterstützen 24 verschiedene Sprachen und erkennen 90 Kategorien von Websites auf der Grundlage ihres Inhalts.
» Integration in Microsoft. FlashStart ist nativ in das Microsoft Active Directory integriert, was den Netzwerkadministratoren die Möglichkeit gibt, verschiedene Schutzrichtlinien auf die einzelnen Benutzergruppen anzuwenden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dies der richtige Zeitpunkt für MSPs und Partner ist, eine Alternative zu OpenDNS in Betracht zu ziehen. Ein äußerst wettbewerbsfähiger DNS-Filter, der maximale Qualität garantiert.

4. Sonderangebot für MSPs, die von Open DNS migrieren

FlashStart beschließt, alle MSPs, die von OpenDNS migrieren, mit einem Sonderangebot zu begrüßen!
Alle MSPs, die von OpenDNS migrieren und sich für ein FlashStart Angebot anmelden, können den Filter bis zum 30. September kostenlos für ihre Kunden nutzen.

Dies ist eine entscheidende Gelegenheit, von einem DNS-Filter zu profitieren, der alle Benutzer vor Malware und unangemessenen Webinhalten schützen kann.
Unser globales Anycast-Netzwerk und unsere künstliche Intelligenz gewährleisten überall einen schnellen, zuverlässigen und aktuellen Internetschutz.

Unser Service ist ideal für MSPs und ISPs aufgrund seiner einfachen Installation und Kompatibilität mit jedem Gerät, innovativen, anpassbaren und hoch detaillierten Funktionen.


>> FlashStart schützt Sie vor einer Vielzahl von Bedrohungen und sperrt den Zugang zu bösartigen Websites ? Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Testversion


Auf jedem Router und jeder Firewall können Sie den FlashStart® Cloud-Schutz aktivieren, um Desktop- und Mobilgeräte sowie IoT-Geräte in lokalen Netzwerken zu schützen.

Alle erwähnten Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Reading time 2 min
Diesen Beitrag teilen:  
For information
click here
For a free trial
click here
For prices
click here
Follow us on
Linkedin | YouTube