Digitale Bildung: Die Notwendigkeit für Internetfilter

Der Internetfilter für die digitale Bildung

Die Digitalisierung im Bildungswesen bedeutet nicht nur die Einführung von Technologien, sondern auch das Entwickeln von Fähigkeiten, diese richtig zu nutzen. FlashStart bietet einen Internetfilter für Schulen an, der die Schüler beim Lernen sicher begleitet, indem er ihnen eine virtuelle Umgebung bietet, die sicher vor Internetbedrohungen ist und verhindert, dass sie unerwünschten oder ungeeigneten Inhalten ausgesetzt werden.

1. Digitalisierung der Schulen

Digitalisierung ist eines der großen Themen unserer Zeit und unter den verschiedenen betroffenen Bereichen des öffentlichen Sektors ist auch das Bildungswesen davon berührt. Die Digitalisierung im Bildungsbereich ist wichtig, um die jungen Erwachsenen auf die digitale Welt, die sie erwartet, vorzubereiten und sie in die Lage zu versetzen, die Chancen, die sie bietet, optimal zu nutzen.

Die Digitalisierung der Schulen wird in den verschiedenen Ländern unterschiedlich gehandhabt. In Italien beispielsweise hat das Ministerium für Bildung und Verdienst 2015 den nationalen Plan für die digitale Schule ins Leben gerufen.
Dieser konzentriert sich nicht nur auf den technologischen, sondern auch auf den „erkenntnistheoretischen und kulturellen“ Aspekt, in der Überzeugung, dass es notwendig ist, „eine neue Art von Schule zu entwickeln, die […] als eine Plattform verstanden wird und die Schüler in die Lage versetzt, die für das Leben notwendigen Fähigkeiten zu entwickeln.“

Neben den Aspekten der Kompetenzen rückt jedoch auch die Frage der digitalen Sicherheit immer mehr in den Mittelpunkt, die in Umgebungen wie Schulen, die als sichere Häfen für Schüler gelten, von entscheidender Bedeutung ist und einen doppelten Zweck erfüllt.

Einerseits bedeutet digitale Sicherheit, dass das Lernen in einem geschützten digitalen Umfeld stattfindet, in dem Kinder nicht mit gefährlichen oder ungeeigneten Materialien in Kontakt kommen, die ihrem Alter und ihrem Entwicklungsprozess entsprechen. Andererseits geht es darum, nicht nur Computerkenntnisse zu entwickeln, sondern auch ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Bedrohungen aus dem Netz allgegenwärtig sind und wie man sie erkennen kann, um zu vermeiden, dass man ihnen zum Opfer fällt.


>> FlashStart schützt Schulen vor Bedrohungen aus dem Internet und blockiert den Zugang zu bösartigen Websites. Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Testversion


2. Digitale Sicherheit an Schulen

Schulen und Bildungseinrichtungen haben die Aufgabe, die sichere Nutzung ihrer Netze zu gewährleisten. Und obwohl Maßnahmen zur Sensibilisierung der Nutzer für die Prävention wichtig sind, müssen unbedingt Schutzsysteme eingerichtet werden, um ein sicheres Surfen der Schüler zu gewährleisten. Unter den Möglichkeiten, die empfohlen werden, ist die Internet-Filterung für Schulen ein wesentliches Schutzinstrument.

In diesem Zusammenhang hat das Bildungsministerium des Vereinigten Königreichs Standards ein Verfahren für das Erreichen digitaler und technologischer Standards in Schulen und Universitäten herausgegeben, wobei ein Abschnitt speziell den Filter- und Überwachungsstandards für Schulen und Universitäten gewidmet ist. Das Verfahren besteht aus vier Punkten, die alle ausdrücklich die Filterung des Internets für Schulen erwähnen:

» Es ist notwendig, Rollen und Verantwortlichkeiten für die Verwaltung von Filter- und Überwachungssystemen zu identifizieren und zuzuweisen, um festzulegen, wer für die spezifischen Bedürfnisse von Bildungseinrichtungen und die Suche nach möglichen Lösungen in Bezug auf Internetfilter verantwortlich ist;

» Die Bereitstellung von Filter- und Überwachungssystemen muss mindestens einmal jährlich überprüft werden, was Teil einer umfassenderen Prüfung der Sicherheit des Schulnetzes im Allgemeinen sein sollte;

» Der Internetfilter für Schulen muss gefährliche und unangemessene Inhalte blockieren, ohne jedoch die Lehr- und Lernaktivitäten unnötig zu beeinträchtigen; vielmehr wird in dem Verfahren ausdrücklich betont, dass die Schüler durch den Filter lernen sollen, „Risiken selbst einzuschätzen und zu bewältigen“.

» Es ist notwendig, über wirksame Überwachungsstrategien zu verfügen, die den Schutzbedürfnissen von Schulen und Universitäten entsprechen und sich auch an den spezifischen Bedürfnissen der Zielgruppe der Studierenden orientieren.


>> FlashStart ist der Internetfilter für Schulen gegen Malware und unerwünschte Inhalte. Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Testversion und testen Sie speziellen Lösungen für den Bildungssektor


3. FlashStart: Der Internetfilter für sichere Schulen

FlashStart kann auf zwanzig Jahre Erfahrung im Bereich der Filterung von Internetinhalten zurückblicken und bietet spezielle Lösungen für den Bildungssektor an.
Der von FlashStart entwickelte Internetfilter für Schulen ist die ideale Lösung für sicheres Surfen von Schülern, Lehrern und Schulpersonal im Allgemeinen. Unser Ziel ist es, alle Internetnutzer, insbesondere die Schüler, vor gefährlichen, oft sogar illegalen Inhalten und Internetbedrohungen zu schützen. Dies aus der Überzeugung, dass das Internet heutzutage ein wichtiges Hilfsmittel für die Bildung ist und oft, wie wir während der Covid-Pandemie gesehen haben, für den Zweck der Bildung unverzichtbar wird.

3.1 Die Vorteile von FlashStart an Schulen

FlashStart blockiert nicht nur ungeeignete und gefährliche Inhalte, sondern bietet auch zusätzliche Schutzmaßnahmen, wie zum Beispiel die geografische Blockierung, um zu verhindern, dass Schüler auf Webseiten zugreifen, die auf Servern in Ländern gehostet werden, die traditionell als Hochrisikoländer für die Verbreitung von Malware gelten oder zu denen sie aus verschiedenen Gründen keinen Zugang haben sollten.

3.1.1 Rechtliche Verantwortung

Darüber hinaus erleichtert FlashStart bei Bedarf eine Kontrolle sowie im Falle von Ermittlungen und Problemen im Zusammenhang mit der Internetnutzung die Darstellung des Verhaltens der Nutzer im Internet und die Feststellung, ob eine rechtliche Verantwortung für etwaige Handlungen besteht.

Zu Überwachungszwecken verfügt FlashStart über automatische Berichte zur Nutzung des Internets, die Aufschluss über die Anzahl und die Art der gesperrten Bedrohungen sowie über Webseiten geben, die aufgrund ihres unangemessenen Inhalts gesperrt wurden. Dies mit Angaben zur Art des Inhalts, zum Zeitpunkt der Sperrung, zum Thema, zur geografischen Verteilung. All dies geschieht in voller Übereinstimmung mit den Datenschutzbestimmungen, da FlashStart die europäische Datenschutzverordnung (DSGVO) übernommen hat und weiter spezialisiert werden kann, um den Bestimmungen der unterschiedlichen Länder zu entsprechen, in denen die Software eingesetzt wird.

3.1.2 Schutz vor Ort und unterwegs

Das Tool ist äußerst flexibel, sowohl in Bezug auf die Inhalte, die blockiert werden können (siehe nächster Abschnitt), als auch in Bezug auf die Anwendbarkeit. Die Internetfilterung für Schulen kann auf der Ebene des Schulrouters eingerichtet werden, sodass alle Geräte, die mit dem Internet verbunden sind, erfasst werden, auch wenn dies nur temporär geschieht.
In Fällen, in denen die Schule tragbare Geräte (z. B. Tablets und PCs) zur Verfügung stellt, die den Nutzern auch außerhalb des Schulnetzwerks zur Verwendung überlassen werden, gewährleistet FlashStart deren Schutz durch die ClientShield -Anwendung. Diese wurde speziell für den Schutz mobiler Geräte entwickelt, egal wo sie sich befinden.

3.1.3 Cloud-basierter, kostensparende Sicherheit

Ein wesentliches Merkmal des von FlashStart angebotenen Internetfilters für Schulen ist die Tatsache, dass dieser cloudbasiert ist. FlashStart nutzt Algorithmen der künstlichen Intelligenz (KI), um das Internet ständig nach neuen Bedrohungen zu durchsuchen, diese zu katalogisieren und der Datenbank hinzuzufügen. Mechanismen des maschinellen Lernens ermöglichen es dem Tool, aus früheren Erfahrungen zu lernen und die Identifizierung und Katalogisierung neuer Bedrohungen noch schneller zu gewährleisten.

Durch die automatische Aktualisierung der Cloud stehen die Änderungen sofort für Kunden und Endbenutzer zur Verfügung. Somit sind diese immer und ohne zusätzliche lokale Updates geschützt.

Darüber hinaus hat FlashStart ein spezielles Angebot für Schulen und Universitäten mit einer eigenen Preisliste, und da das Tool cloudbasiert ist, fallen keine zusätzlichen Kosten für Hardware, Software oder Upgrades an.


>> FlashStart schützt Studenten vor Internet-Bedrohungen und ungeeigneten Inhalten und garantiert die Sicherheit des Schulnetzwerks. Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Testversion


4. FlashStart: flexibler und individualisierbarer Schutz

Der von FlashStart gewährleistete Schutz ist äußerst anpassungsfähig. Der Netzwerkadministrator kann wählen, welche Kategorien von Inhalten für welche Benutzerprofile und in welchen Zeitfenstern blockiert werden sollen.

4.1 Optimale DNS-Filterung

Der DNS-Filter von FlashStart blockiert:

» Gefährliche Inhalte, also Malware, Phishing-Versuche und Internet-Bedrohungen, die das gesamte Schulnetzwerk schädigen können. Diese Inhalte werden vom System immer blockiert.
» Unerwünschte oder ungeeignete Inhalte: Es handelt sich dabei manchmal um völlig illegale, manchmal um legale, aber ethisch unangemessene Inhalte wie Pornografie, Drogen, Gewalt und Mobbing, Waffen usw., die eine Schule angesichts der spezifischen Zielgruppe blockieren möchte.
» Ablenkende Inhalte: Dazu gehören soziale Netzwerke, Video- und Audio-Streaming-Plattformen, Online-Shopping-Seiten, Messaging-Programme und alle Webseiten, die im Allgemeinen ablenkend wirken und sogar süchtig machen können. Auch hier kann der Administrator den Zugang zu diesen Seiten individuell unterbinden.

Darüber hinaus kann die Sperrung ganz oder teilweise erfolgen und auf bestimmte Zeitfenster (z. B. während der Unterrichtszeit) beschränkt werden, was wiederum im Ermessen derjenigen liegt, die das Netzwerk und damit auch die FlashStart Filtereinstellungen verwalten.

4.2 Direkte Integration in das MS Active Directory

Abschließend kann FlashStart auch für einzelne Nutzer angepasst werden. So kann der Administrator entscheiden, bestimmte Sperren nur auf bestimmte Profile anzuwenden, z. B. auf Schülerprofile, und Lehrern und Schulpersonal eine freiere Nutzung des Netzwerks zu ermöglichen.
Eine weitere nützliche Eigenschaft von FlashStart in diesem Zusammenhang ist, die Integration in das MS Active Directory, wodurch die Struktur der Profile direkt im Filter abgebildet werden kann.


>> FlashStart ist der vollständig Cloud-basierte, einfach zu aktivierende Internetfilter für Schulen. Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Testversion


Sie können den FlashStart® Cloud-Schutz auf jeder Art von Router und Firewall aktivieren, um Desktop- und Mobilgeräte sowie IoT-Geräte in lokalen Netzwerken zuverlässig zu schützen.

Category: Cloud, Schulen
Reading time 2 min
Diesen Beitrag teilen:  
For information
click here
For a free trial
click here
For prices
click here
Follow us on
Linkedin | YouTube